Was ist die Tierhalterhaftpflichtversicherung?
Die Tierhalterhaftpflichtversicherung schützt den Versicherungsnehmer, wenn er als Tierhalter von einem Dritten aufgrund gesetzlicher Haftpflichtbestimmungen verantwortlich gemacht wird. Mitversichert ist die gesetzliche Haftpflicht des Tierhüters, sofern dieser nicht gewerbsmäßig tätig ist (AHB 2013).

Stellen Sie sich folgende Situation vor: Ihr Hund beißt einen vorübergehenden Passanten oder noch schlimmer dessen kleines Kind. Schon haben Sie eine Schadensersatzklage am Hals. Es ist schon vorgekommen, dass Nachbarn aus der Siedlung behauptet hatten der Hund sei ihnen vors Auto gelaufen. Da versucht man dann die Kosten für die KFZ-Reparatur auf Sie abzuwälzen!
Für eine Schadensersatzklage genügt es bereits, wenn sich ein Kind oder ein Senior oder eine Seniorin am nichtangeleinten Hund erschreckt und stürzt. 

Dasselbe Problem haben Sie auch im Ausland, hier gelten noch andere Verkehrsregeln. Jeder Hund schnappt zu, wenn er sich erschreckt. Im Zweifelsfall wird dort immer gegen den Ausländer entschieden, da es ja Ihr Hund ist. Ohne Haftpflichtversicherung sollten Sie keine Urlaubsreise unternehmen. Es kann auch passieren, dass sich zwei Rüden ineinander verbeißen. Nun beweisen Sie einmal, dass der andere Hund angefangen hat. Dann kommen Tierarztkosten und bei Menschen Arztkosten samt Reha-Maßnahmen auf Sie zu. 

Solange die Menschen es nicht selbst bezahlen müssen, nehmen die sich dann zur Fahrt zum Arzt auch ein Taxi. Als Verursacher und Hundehalter können Sie nichts dagegen machen und müssen diese Kosten übernehmen. Wenn Sie dann noch einen Rechtsanwalt zur Verteidigung in Anspruch nehmen müssen, kann sich die Sache über Jahre hinziehen. Um es im Juristendeutsch zu sagen:”Den Letzten beißen die Hunde.” Sie bleiben dann auf den ganzen Kosten sitzen.

Zusätzliche Leistungen der Hundehaftpflichtversicherung:
-Fremdhüterrisiko: Sollte ein Schaden entstehen, während eine andere Person den Hund ausführt, besteht Versicherungsschutz.
-Verzicht auf Maulkorb- und Leinenzwang: Der Hund ist versichert, wenn er nicht angeleint ist und keinen Maulkorb trägt.
-Teilnahme an Wettkämpfen
-Ungewollter Deckakt
-Versicherung von Welpen
-Erweiterter Auslandsschutz: Für Europa. 

Durch einen Vergleich von Hundehaftpflichtversicherungen ist schnell ermittelt, welche Police den günstigsten Schutz beinhaltet. Man kann die Police online beantragen. Entweder werden die Unterlagen zugesandt oder man lädt sie als PDF-Datei aus dem Internet. Die Assekuranz prüft die Angaben des Hundehalters und erteilt eine Antragsbestätigung. Und schon ist der Hund versichert.